10 Tipps für mehr Entspannung in der Mittagspause – Tipp Nr. 10

IMG_0690

„The person you have called is temporarily not available“

„Ich bin nicht erreichbar.“ – Was für ein unfassbarer Satz, werden bestimmt viele Denken! In der heutigen Zeit sind wir durch unsere Smartphones ständig und überall erreichbar via SMS, E-Mail, Anruf, WhatsApp, Facebook usw. Wer uns erreichen will, der schafft dies meist. Vielleicht hat mein Chef einen wichtigen Auftrag… meine Arbeitskollegin ist neu, vielleicht hat sie eine Frage… der Kunde wollte mir noch wegen dem Angebot anrufen, der erwartet, dass ich erreichbar bin… Für uns mittlerweile ganz selbstverständlich.

Was die ständige Erreichbarkeit mit uns macht, haben mittlerweile schon viele Menschen gespürt und man nimmt ein „Umdenken“ wahr. Ich setzte es absichtlich in Anführungszeichen, weil die Menschen es zwar wahrnehmen, jedoch nicht verändern können / wollen. Wir sind Sklaven unseren elektronischen Geräte, die uns eigentlich das Leben leichter machen sollten. Dass sie uns jedoch auch schaden können, wird immer bewusster.

Wer kennt nicht das Gefühl sein Handy Zuhause vergessen zu haben? Wie fühlt sich das an? Bricht Panik aus? Nervosität? Oder hat man Glück und es trifft Erleuchtung und ein Gefühl von Freiheit ein? Vermutlich eher die ersten beiden Varianten. Aber warum eigentlich? Wir haben doch ein Recht auf eine Verschnaufpause. Wir haben ein Recht auf Privatsphäre und Ruhe. Wir dürfen in Ruhe unser Mittagessen genießen ohne mit einem Arbeitskollegen zu telefonieren. Wer ständig erreichbar ist, der lässt sich somit bewusst stressen! Also: Smartphone im Büro oder Auto lassen und sich eine entspannte und ruhige (!) Mittagspause gönnen! Auch wenn man sich vielleicht anfangs unwohl dabei fühlt. Was könnte so wichtig sein, dass ich deshalb mein Essen kalt werden lassen oder ich meinen entspannten Kurs abbrechen muss? Eben 🙂

Advertisements