10 Tipps für mehr Entspannung in der Mittagspause – Tipp Nr. 9

IMG_0690

Hoch vom Schreibtisch und ab in die Sportklamotten!

Schonmal Sport in der Mittagspause gemacht? Nein? Da hast du was verpasst!

Es gibt fast nichts besseres, um eine Auszeit von der Arbeit zu bekommen. Ganz gleich ob es sich dabei um Yoga, Laufen, Schwimmen oder Radfahren geht. Die Bewegung tut nicht nur unseren Muskeln und Gelenken gut, die dadurch aktiviert und mit Nährstoffen versorgt wird, wir können auch ideal den Kopf frei bekommen.

Klar, eine Mittagspause ist nicht bei jedem dreistündig sondern manchmal bloß 1 oder 1,5 Stunden. Wenn man die Möglichkeit von flexibler Arbeitszeit hat, der kann leicht seine Mittagspause etwas ausdehnen und die Zeit am Abend oder am nächsten Tag nachholen. Ob ich schließlich Abends mir die Zeit für Sport nehme oder in der Mittagspause ist eigentlich egal – Zeit ist Zeit. Wer nur wenig Zeit hat, der ist z.B. mit einem Powerwalk (s. Tipp Nr. 8) gut bedient. Wer länger Zeit hat, der kann sich hier schonmal austoben!

Um einem den Weg des größten Hindernisses zum Sport schon vorweg zu nehmen, sollte man sich seine Tasche / Schuhe fertig gepackt mit zur Arbeit (oder falls man mit dem Auto noch ein paar Meter fahren muss) ins Auto nehmen. Wenn man sich den Sport so fest vornimmt und einplant, dann verschiebt man ihn auch weniger. Noch besser ist, wenn man einen Arbeitskollegen als Trainingspartner hat, der sich einem anschließt. Zu zweit oder dritt treibt man sich leichter an, als alleine.

Welche Möglichkeiten habe ich? Habe ich ein Fitnessstudio ganz in der Nähe, in das ich gehen könnte? Oder gibt es ein Schwimmbad, eine Squash-Halle oder ein Yogastudio, welches zur Mittagszeit Kurse anbietet? Vielleicht gibt es aber auch einen schönen Wald oder Park in der Nähe, der zum Joggen oder Walken einlädt? Möglichkeiten gibt es oft viele – man muss nur den Willen entwickeln etwas in seinem Leben zu verändern, dann sieht man auch die Lösungen 🙂

Advertisements