Genieße den Geschmack, den das Leben dir bringt

Achtsames Essen

Gehörst du auch zu der Gruppe von Menschen, die ihr Essen nur so nebenbei verschlingen, die gar nicht mehr wissen was sie gestern Abend zum Abendessen hatten oder die vielleicht auch unter Gewichtsproblemen leiden? Isst du regelmäßig abends vor dem Fernseher? Weißt du nur noch vage, wie dein Esszimmer aussieht-oder hast du vielleicht sogar keinen richtigen Essplatz? Schlingst du dein Frühstück morgens im Auto beim Fahren oder beim Gehen nebenbei runter? Wenn du mindestens eine Frage mit Ja beantworten kannst, dann beherzige regelmäßig diese kleinen, einfachen Tipps! Ganz wichtig: gib dir Zeit! Ein neues Essverhalten ist nicht von heute auf morgen neu entwickelt. Erinnere dich ständig daran, was du damit erreichen willst (wie der Wunsch nach einer neuen Strandfigur 😉

Zuerst sind die äußeren Rahmenbedingungen wichtig:

  • esse nicht im gehen,
  • lass den Fernseher aus,
  • leg dein Handy aus deiner Reichweite und mache es lautlos,
  • suche dir eine angenehme und ruhige Umgebung.

Mit diesen vier Punkten lässt sich das Essen automatisch besser genießen. Man ist nicht durch irgendwelche Medien abgelenkt und konzentriert sich mehr auf den Genuss.

Wie du dein Essverhalten positiv ändern kannst, in dem du einen achtsamen Genuss trainierst:

  1. richte dir das Essen besonders attraktiv an,
  2. schöpfe dir nur eine kleine Menge (mehr dazu gleich),
  3. stell dir vor, dass es sich dabei um deine allerletzte Mahlzeit handeln würde (damit steigt automatisch die Aufmerksamkeit und damit der Genuss),
  4. kaue langsam,
  5. zwinge dich, die Anzahl der Bisse zu zählen, wenn du schlingen oder zu schnell essen solltest,
  6. lege nach jedem Biss Gabel und Messer auf dem Tisch ab – oder zumindest die Hände (damit ist nicht gleich der nächste Schwung im Mund),
  7. achte bei jeder Gabel nacheinander auf die Farbe, dann die Temperatur, das Geräusch, den Geschmack, das Gefühl im Mund, die Gewürze, den Nachgeschmack oder was dir sonst noch so auffällt.

Was hat sich verändert?

  • du bist definitiv schneller satt und schöpfst vielleicht nicht noch einmal nach,
  • dir wird bewusst, dass du hast diesen Geschmack so wie eben noch nicht wahrgenommen,
  • vielleicht bist du sogar ein bisschen glücklich und zufrieden? 🙂

Ich wünsche dir bei diesem „Projekt“ viel Erfolg und Durchhaltevermögen – es lohnt sich!

In diesem Sinne: ´en Guten 🙂

Advertisements